Bleeding Through sind zurück

Wer hätte das gedacht! Dass die Metalcore-Jungs und Mädels von Bleeding Through nicht allzu viel vom Ruhestand halten, wurde schon bei der ersten Reunion 2016 schnell wieder klar. Dass jedoch ein neues Album kommen könnte, hatten viele Fans nach der Abschlusstour 2016 in den Wind geschrieben – und mit einem Erbe aus Alben wie This Is Love, This Is Murderous und dem Self Titled von 2009, konnten viele Fans wohl gut Leben.

Aber, wer hätte das gedacht: Im Januar 2018 teaserte das Record Label SharpTone Records schon ein bisschen, und seit März ist es wirklich offiziell: Bleeding Through sind zurück – und mit ihnen kommt ein neues Album, das unter dem Titel “Love Will Kill All” am 25. Mai 2018 veröffentlicht wurde.

Die Geschichte der Band

Bleeding Through wurden 1999 in Orange County gegründet und gelten als Vorreiter für den modernen Metalcore. Zusammen mit Bands wie As I Lay Dying, Atreyu und anderen prägten sie die Mischung aus Hardcore Punk und Metal, die sich vor allem Anfang der 2000er Jahre immer größerer Beliebtheit erfreuten. Vor allem mit ihrem 2003 erschienene dritten Album “This is Love, This is Murderous” schaffte es die Band, Maßstäbe zu setzen. Nicht zuletzt auch dank Marta Peterson, die der Band mit ihrem Keyboard-Spiel fast schon einen Hauch von Nightwish oder anderen Opera Metal-Bands verleiht. Als sich die Band 2014 von den Bühnen der Welt mit einer finalen Tour durch Europa, Australien und die USA verabschiedete, blickte sie auf 15 erfolgreiche Jahre und sieben erfolgreiche Alben zurück. Da sie jedoch nie eine endgültige Trennung bekannt gaben, hatten viele Fans Hoffnung auf weitere neue Musik, die nun 2018 endlich erfüllt wurde.

Rückkehr mit alter Kraft

Das aktuelle Album der Metalcore-Pioniere kommt zum idealen Zeitpunkt auf der Höhe der Früh-2000er Nostalgiewelle und zeigt, dass die 4 Jungs und ein Mädel nichts an ihrer Power verloren haben. Hut ab!

FOLLOW US